Garten-Yamadori

Nach unten

Garten-Yamadori

Beitrag  Thomas am Fr 27 März 2009, 19:38

Trotz miserablem Wetter habe ich letztes Wochenende im Garten einige alte Wacholder ausgegraben.
Im Zuge von Umbaumaßnahmen mussten auf dem ganzen Areal Bäume weichen.
Einige habe ich schon letztes Jahr ausgegraben.
Siehe : http://yamadori-bonsai.de/f/viewtopic.php?f=4&t=4281

Der Rest, ein Pfizer-Wacholder und ein Communis kamen nun dran.



Von den Bäumen in o.g. Beitrag haben übrigens die Rose und der Ilex gut überlebt.
Der Sqamata sieht nach den strengen Winter nicht gut aus .
Die Mugo musste a.G. massivem Befall mit einer Art Holzbock sicherheitshalber dem Feuer übergeben werden.

Der Communis war schnell geborgen.
Der wird einen anderen Platz im Garten finden und ob er für Bonsaizecke
evtl. zukünftig interessant ist, wird sich finden.





Wesentlich interessanter war der Pfizer-Wacholder.
Dieser einst umfangreiche Wacholder war im Vorjahr schon deutlich reduziert worden.



Etwas freigeschnitten erkennt man schon den herrlich geschwungenen Stamm.



Geschafft, das Wurzel- und Astwirrwarr ist entwirrt.
Der Baum ist draußen





Dann wurde er in einem Kübel passender Größe gepflanzt.
Als Substrat wurde Lava mit etwas Torf zugeschüttet.
Zu dem Zeitpunkt begann es wie aus Kannen zu gießen.
Da wir auch noch Frost die Woche hatten, wurde der Baum ins Gewächshaus gestellt.
Die letzten Bilder entstanden darum erst letzte Nacht in einer der wenigen regenfreien Minuten.



avatar
Thomas

Anzahl der Beiträge : 1726
Anmeldedatum : 27.03.08

Nach oben Nach unten

Re: Garten-Yamadori

Beitrag  ulrich am Fr 27 März 2009, 20:25

wenn Du denen jetzt genug Zeit läßt zur Regenerierung Thomas, ist das in "X" Jahren prächtiges Material was Dir Freude mach dann zu gestalten. Ich sage das, weil ich heute meine Lärche (ausgegraben 2001 ) zum ersten Mal umgetopft habe. Sie stand 8 lange Jahre in ein und demselben Mörtelkübel wie Deine jetzt. In den Jahren wurde lediglich zurückgeschnitten und gelegentlich ausgelichtet mehr nicht. Die Lärche hat quasi im Kübel reifen können, auch wenn es mich vielmal in
den Fingern gejuckt hat, sie Früher umzutopfen. Was lange währt wird gut und ich hoffe, sie tut es weiterhin so Beispielhaft wie bisher.













avatar
ulrich

Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 19.04.08
Ort : Sachsen

Nach oben Nach unten

Re: Garten-Yamadori

Beitrag  Thomas am Sa 28 März 2009, 03:26

Ja ulrich, Diene Lärche kenne ich ja schon live.
Das ist ein feines Teil.
8 Jahre Geduld hätte ich da sicher nicht gehabt.
Das hängt natürlich auch immer vom Zustand des Baumes ab.
avatar
Thomas

Anzahl der Beiträge : 1726
Anmeldedatum : 27.03.08

Nach oben Nach unten

Re: Garten-Yamadori

Beitrag  uvex am Mo 30 März 2009, 13:52

Hallo Thomas,

danke fürs Zeigen! Gutes Material, wenn Du Geduld aufbrings. Aber die hast Du sicher. Bist ja noch ein junger Kerl mit viel Zeit ... Das Rückknospen der beiden Wacholder sollte gut funktionieren.
Frage zum Communis: Warum hast Du den vorhandenen Erdballen auf dem ersten Bild zerstört?
Anmerkung zum Pfitzer: Das ist meiner Meinung nach ein Jun. sabina. Typischer Wuchs und auch das Laub sieht danach aus. Ich befürchte, dass er Birnengitterrost bekommt / hat. Ber der Sorte Jun. sabina 'Tamariscifolia hab ich bei mir massive Probleme damit. Wäre schade.

VG!
avatar
uvex

Anzahl der Beiträge : 448
Anmeldedatum : 10.04.08
Ort : 07580 Linda bei Gera

http://www.bonsais.de

Nach oben Nach unten

Re: Garten-Yamadori

Beitrag  Thomas am Di 31 März 2009, 05:10

uvex schrieb:
Frage zum Communis: Warum hast Du den vorhandenen Erdballen auf dem ersten Bild zerstört?
Anmerkung zum Pfitzer: Das ist meiner Meinung nach ein Jun. sabina. Typischer Wuchs und auch das Laub sieht danach aus. Ich befürchte, dass er Birnengitterrost bekommt / hat. Ber der Sorte Jun. sabina 'Tamariscifolia hab ich bei mir massive Probleme damit.
"Zerstören" ist gut!
Die mussten da raus.Smile
Da der Wurzelballen fast nur auf einer Seite war und ich keinen liegenden Besen in meinem Garten gebrauchen kann, sieht der halt so aus , wie er aussieht.
Solche Wacholder , ob nun Sabina oder was auch immer stehen bei mir im Dutzend rum.
Mein Birnbaum, den ich allerdings dieses Jahr gefälllt habe hatte immer Birnengitterrost.
Wer also über Jahrzehnte nicht infiziert wurde, sollte dem eigentlich auch zukünftig trotzen.

Hier meine Rose aus dem gleichen Areal, die ich am Wochenende in eine Schale gesetzt habe.

avatar
Thomas

Anzahl der Beiträge : 1726
Anmeldedatum : 27.03.08

Nach oben Nach unten

Re: Garten-Yamadori

Beitrag  Gast am Di 31 März 2009, 08:48

absolut geil, die meldest du doch nach erfurt oder?

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Garten-Yamadori

Beitrag  Thomas am Do 02 Apr 2009, 02:57

Jörg schrieb:absolut geil, die meldest du doch nach erfurt oder?

2015 vielleicht. Smile

Nein im Ernst, das wäre absolut zu früh.
Ich denke, 2-3 jahre braucht man , um eine einigermaßen ansprechende Krone und Verzweigung aufzubauen
avatar
Thomas

Anzahl der Beiträge : 1726
Anmeldedatum : 27.03.08

Nach oben Nach unten

Re: Garten-Yamadori

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten