Düngen bei vollflächiger Bemoosung

Nach unten

Düngen bei vollflächiger Bemoosung

Beitrag  MarcelD am Sa 25 Dez 2010, 19:18

Guten Tag ans weihnachtliche Forum,

ich hoffe dass alle gut gefüttert und gewässert
die erste Welle der Weihnachtsschmausereien überstanden haben.

Mir ist eine Frage in den Sinn gekommen,
die sich der Eine oder Andere vielleicht auch schonmal stellte.

Wie düngt man am klügsten wenn die Oberfläche des Substrates
in der Bonsaischale (beabsichtigt) vollständig mit Moos bedeckt ist?
Das Moos sollte nach Möglichkeit nicht leiden.

Was habt Ihr für Tricks oder Ideen für dieses kleine Dilemma?


Gruß
Marcel
avatar
MarcelD

Anzahl der Beiträge : 707
Anmeldedatum : 07.02.10
Alter : 36
Ort : Annaberg-Buchholz

http://www.marcel-drechsler.de

Nach oben Nach unten

Re: Düngen bei vollflächiger Bemoosung

Beitrag  Thomas am Sa 25 Dez 2010, 22:30

Hallo,
bei der alltäglichen Kultivierung habe ich kaum Moos auf der Schalen,
was durchaus erwünscht ist.
Moos wird dann interessant , wenn ein Baum auf eine Ausstellung soll.
Hier kann man z.B. Düngekörbchen benutzen, wo Festdünger reinkommt.
avatar
Thomas

Anzahl der Beiträge : 1726
Anmeldedatum : 27.03.08

Nach oben Nach unten

Re: Düngen bei vollflächiger Bemoosung

Beitrag  MarcelD am So 01 Apr 2012, 15:59

Ich habe mich in den letzten Wochen ein wenig mit dem Thema Moos beschäftigt.
Eine Düngung bei vollflächiger Bemoosung ist möglich.

Vor einer Ausstellung
Kurz bevor man Moos auflegt, um auf einer Ausstellung mit dem Baum zu glänzen,
kann eine dünne Schicht Saidung ultra auf das Subtrat aufgebracht und ein klein wenig eingearbeitet werden.
Dieser Nährstoffvorrat sollte den Baum für bis zu acht Wochen versorgen.
Die Düngung unter dem Moos hat den Vorteil, dass die Nährstoffe gleichmäßiger frei und verteilt werden.
Dem Moos schadet die Düngung nicht, da Moos seine Nährstoffe lediglich über das Grün aufnimmt.
Alles, was unter der Moosdecke passiert ist ihm relativ egal, da das Moos ja bekanntlich keine Wurzeln,
sondern nur wurzelähnliche Fäden - die sog. Rhizoide besitzt, mit denen das Moos am Untergrund haftet.

Bei Dauerbemoosung
Für alle Bäume, deren Subtrat vollflächig bemoost ist, ist es möglich mit einem Spatel die Moosdecke im ganzen ein wenig zu lösen
und ebenfalls etwas Saidung darunter zu streuen. Das ist besonders effektiv beim Aufbringen von P-K Herbstdünger,
der oftmal unschöne Kristalle und Verkrustungen auf dem Subtrat hinterlässt und oberflächlich aufgebracht das Moos verbrennt.

Viele Grüße
Marcel
avatar
MarcelD

Anzahl der Beiträge : 707
Anmeldedatum : 07.02.10
Alter : 36
Ort : Annaberg-Buchholz

http://www.marcel-drechsler.de

Nach oben Nach unten

Re: Düngen bei vollflächiger Bemoosung

Beitrag  herbertoy am So 01 Apr 2012, 17:22

Hallo Marcel,

wir praktizieren seit zwei Jahren die Dauerdüngung, d.h. bei jedem Gießen wird eine (winzige) Düngergabe verabreicht. Dies macht dem Moos nichts aus.

Grüße,
herbert
avatar
herbertoy

Anzahl der Beiträge : 577
Anmeldedatum : 09.04.08
Ort : Leipzig

Nach oben Nach unten

Re: Düngen bei vollflächiger Bemoosung

Beitrag  Thomas am So 01 Apr 2012, 20:16

Genau, Flüssigdünger.
Dann gibt es ja noch Düngekörbchen , die man auch in die Erde Einlassen kann, Festdünger rein, fertig.
Bei Ausstellung kommt ein Moospolster auf das Loch.
avatar
Thomas

Anzahl der Beiträge : 1726
Anmeldedatum : 27.03.08

Nach oben Nach unten

Re: Düngen bei vollflächiger Bemoosung

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten