Juniperus squamata

Nach unten

Juniperus squamata

Beitrag  ulrich am Fr 05 Aug 2011, 12:10

ist nicht jedermanns Sache...meine auch nicht. Erworben 1996 oder 97 am Balaton, wärend eines Urlaub dort. Seine Form war früher eine andere, aber schon Halbkaskade mit einer Schirmkrone, ähnlich eines Küstenwacholder. Ich wollte von Anfan an seine Form verändern, was bis heute anhält und ich nicht gedacht habe. Die Sorte macht viele alte Nadeln im inneren, die dann nach dem ausputzen den Baum wieder wie zerzaust aussehen lassen. Zupfen der Triebe hilft etwas, aber nur außen wo grün. Ich will sagen, schöne Etagen aufbauen ist eine Qual und wird sich zur Lebensaufgabe entwickeln. In diesem Jahr versuche ich nun durch reichlich Dünger seine Lebensgeister voll anzukurbeln. So richtig funktionierts bislang net, obwohl zwischendurch auch Aminosol und Wuxal gespritzt wurde. Einzig und allein das Dickenwachstum des Stammes ist ! etwas besser geworden. Mein Fazit der 14 Jahre, ich würde mir nieee mehr einen Squamata zulegen.






avatar
ulrich

Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 19.04.08
Ort : Sachsen

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  bonsaiklaus am Mi 12 Okt 2011, 11:05

Hallo! ullrich! damit dir endlich mal einer schreibt. habe die gleiche pflanze und eine chamaecyparis pisifera plumosa, beides sehr schöne pflanzen aber leider leider das gleich problem wie bei dir. ob sie am normalen stand ort ebenso sind? (übrigens die pflanze auf dem foto sieht doch gut aus) kann uns jemand helfen? oder ist das problem narmal? alles gute! klaus.

bonsaiklaus

Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 10.10.11
Ort : Glauchau

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  ulrich am Mi 12 Okt 2011, 17:58

bonsaiklaus schrieb:Hallo! ullrich! damit dir endlich mal einer schreibt. habe die gleiche pflanze und eine chamaecyparis pisifera plumosa, beides sehr schöne pflanzen aber leider leider das gleich problem wie bei dir. ob sie am normalen stand ort ebenso sind? (übrigens die pflanze auf dem foto sieht doch gut aus) kann uns jemand helfen? oder ist das problem narmal? alles gute! klaus.

hallo Klaus ! zunächst vielen Dank für Deine Antwort und Anfrage. Meine Erfahrung mit ihm im zurückliegenden Jahr : wenig gezupft viel gedüngt bei gleichem Standort...volle Sonne, wenig braune Nadeln. In den verg. Jahren hatte ich den Neutrieb viel mehr und öfter ausgezupft, was meiner Meinung nach garnicht so gut ist. Im kommenden zeitigen Frühjahr werde ich umsteigen auf schneiden und zwar vorsichtig zwischen den Nadeln im grünen Bereich. Bei dieser Sorte geht das, habe ich vor paar Jahren schon mal gemacht und ist ihm gut bekommen. Allerdings darf man das nur im Grünbereich tun, denn weiter hinten näher am Stamm kommt nichts oder nur ganz schlecht Neuaustrieb. Die alten Nadeln entferne ich immer mit einer Pinzette, nicht mit den Fingern um die Rinde nicht zu beschädigen oder aufzureißen. Wenn die Zeit gekommen ist, werde ich darüber berichten.
avatar
ulrich

Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 19.04.08
Ort : Sachsen

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  bonsaiklaus am Do 13 Okt 2011, 11:05

Hallo ullrich! vielen dank!! hatte schon eine nachricht gerade zu ende gebracht da war alles weg,schade weil ich alles nur in ein finger technick mache. beide arten zupfe u. schneide ich auch wenig,auch stehen sie in der vollen sonne und trotzdem werden sie innen sehr schnell trocken. kann es sein das die chama. nicht ganz soviel sonne braucht? bei ihr sind alle unteren zweige abgestorben, hab mal angefangen daraus jins zu machen. oben ist jetzt nur noch ein größerrer buschel. im nachhinein finde ich sieht etwas eigenartig aus. bei gelegenheit mal ein foto. mal sehen was du (oder andere ) dazu meinen o. tips haben. weiterhin viel freude mit den kleinen freunden, u. bleibe gesund!! klaus.

bonsaiklaus

Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 10.10.11
Ort : Glauchau

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  ulrich am Do 13 Okt 2011, 14:39

bonsaiklaus schrieb: kann es sein das die chama. nicht ganz soviel sonne braucht?


kann sein Klaus, sie verträgt beides. Was sie aber benötigt, ist ein nahrhaftes also fettigeres Substrat. Wenn Deine Erde zu mager eingestellt ist, kann es schon zu Mangelerscheinungen führen. Ich würde Dir empfehlen (auch wenn ich Deine jetzige Mischung nicht kenne), im kommenden Jahr eine andere Erdmischung zu verwenden und auch mehr zu Düngen. Mit org. Düngepellets zum auflegen kannst Du hier nicht viel falsch machen, auch wenn ein paar mehr davon auf der Schale liegen. Eine Unterversorgung des Baumes ist aber ausgeschlossen. Den Baum öfters mit Wasser besprühen und gelegentlich mit einer Aminosol-Mischung, dann dürfte es Deiner Federzypresse wieder gut gehen.

avatar
ulrich

Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 19.04.08
Ort : Sachsen

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  bonsaiklaus am Do 13 Okt 2011, 18:00

Hallo u. danke ulrich ! schön das ich jetzt auch den deutschen namen weiß. sie hat von mir normale relativ fettige gartenerde bekommen, besprüht wird bei mir auch oft.stimmt dünger könnte zu wenig sein, hatte mal gehört nadelbäume soll man nich so oft düngen. außerdem könnte es sein das ich es mit dem wasser zu gut meine und das wasser bei der gartenerde nicht gut abläuft... alles gute! klaus.

bonsaiklaus

Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 10.10.11
Ort : Glauchau

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  ulrich am Di 20 März 2012, 12:16

in den zurückliegenden Tagen und Wochen, wurde unter anderen auch dieser Squamata verändert. Er wurde höher in die Schale gesetzt und der nach unten wachsende Ast entfernt, so dass daraus eine Halbkaskade wurde. Vorher war die Position des unteren Ast tiefer als wie die Schalenunterkante. Mir gefällt er nun deutlich besser, auch die im verg. Jahr gezielten Pflegemassnahmen in der Düngung zeigen ihr positives. Die Krone werde ich noch ausdünnen, da sie nicht nur viel zu schwer aussieht sondern auch zu schwer ist.






avatar
ulrich

Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 19.04.08
Ort : Sachsen

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  Shohinfan am Di 20 März 2012, 15:15

Hallo Ulrich,

was mir an deiner Entscheidung nicht gefällt ist der Einblick auf das Gewusel (roter Kreis). Das entstandene Loch ist mir außerdem zu groß. Ansonsten ist es nach wie vor ein schnuckeliger Squamata. Ich muss meinen auch mal wieder aus der Versenkung ausgraben...


Mir würde er so wie hier gefallen. Das sollte aber mit dem rechten Restast noch möglich sein. Bleib dran..


Liebe Grüßle von weiter nördlich
Dagmar


Zuletzt von Shohinfan am Di 20 März 2012, 21:16 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Shohinfan

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 29.09.08

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  ulrich am Di 20 März 2012, 20:21

Shohinfan schrieb:Hallo Ulrich,

was mir an deiner Entscheidung nicht gefällt ist der Einblick auf das Gewusel (roter Kreis). Das entstandene Loch ist mir außerdem zu groß. Ansonsten ist es nach wie vor ein schnuckeliger Squamata. Ich muss meinen auch mal wieder aus der Versenkung ausgraben...



Mir würde er so wie hier gefallen. Das sollte aber mit dem rechten Restast noch möglich sein. Bleib dran..



Liebe Grüßle von weiter nördlich
Dagmar

vielen Dank Dagmar, leider sehe ich oder auch wir keine Bilder von Dir. Der upload hat nicht funktioniert ----> bitte nochmal probieren. Beide Dinge die Du ansprichst, sind in der Tat hier auf dem Bild optisch vorhanden. In Natura sieht die Aststellung aber viel gefälliger aus und wo Du Gewusel vermutest ist kein Gewusel im Gegenteil, so schön wie der zu drahten ist, hätte ich auch gerne noch andere Bäume. Versuche bitte Deinen Vorschlag nochmal hochzuladen, es interessiert mich sehr.
avatar
ulrich

Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 19.04.08
Ort : Sachsen

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  Shohinfan am Di 20 März 2012, 21:18

jetzt zu sehen Ulrich??

bei mir auf dem Rechner waren sie vorher und sind sie auch jetzt sichtbar.

LG
Dagmar

Shohinfan

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 29.09.08

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  ulrich am Mi 21 März 2012, 10:36

jetzt sehe ich alles Dagmar, danke. Da liegen wir doch in unseren Überlegungen zum Baum quasi auf einer Wellenlänge Very Happy Die kleine Reparatur ist bereits erledigt und nun wird weiter fleissig gedüngt und gezupft, damit er in diese Formgebung hinein wachsen kann. Viele Grüsse nach Berlin



avatar
ulrich

Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 19.04.08
Ort : Sachsen

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  Shohinfan am Mi 21 März 2012, 11:39

Nicht zu viel zupfen Ulrich.

Mein Biest mag das auch nicht. Der will zwischendurch einfach auch mal wachsen.

Shohinfan

Anzahl der Beiträge : 15
Anmeldedatum : 29.09.08

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  MarcelD am Do 22 März 2012, 17:34

Hallo Ulrich,

ich könnte mir für Deinen squamata
aber auch gut eine Kaskadenform in Etagen vorstellen!

Dagmars Vorschlag sagt mir aber auch sehr zu.

Liebe Grüße
Marcel
avatar
MarcelD

Anzahl der Beiträge : 707
Anmeldedatum : 07.02.10
Alter : 35
Ort : Annaberg-Buchholz

http://www.marcel-drechsler.de

Nach oben Nach unten

update

Beitrag  ulrich am Do 27 Jun 2013, 09:04

in der verg. Woche erfolgte die Änderung hin zu mehr Leichtigkeit, die ihm sicher bekommen wird.





avatar
ulrich

Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 19.04.08
Ort : Sachsen

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  herbertoy am Do 27 Jun 2013, 12:49

Hallo Ulrich,

die grundsätzliche Entscheidung, den unteren Ast zum Jin umzugestalten, kann man durchaus vertreten. Allerdings hätte ich - wenn dies mein Bäum wäre - den Jin bereits unmittelbar am Ansatz Bewegung gegeben. In der jetzigen Form erscheint mir die Linie Stamm - Jin etwas sehr gerade (vor allen in der zweiten Ansicht).

Grüße,
herbert
avatar
herbertoy

Anzahl der Beiträge : 577
Anmeldedatum : 09.04.08
Ort : Leipzig

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  ulrich am Do 27 Jun 2013, 15:36

herbertoy schrieb:Hallo Ulrich,

die grundsätzliche Entscheidung, den unteren Ast zum Jin umzugestalten, kann man durchaus vertreten. Allerdings hätte ich - wenn dies mein Bäum wäre - den Jin bereits unmittelbar am Ansatz Bewegung gegeben. In der jetzigen Form erscheint mir die Linie Stamm - Jin etwas sehr gerade (vor allen in der zweiten Ansicht).

Grüße,
herbert

das ist nicht so einfach Herbert und geht ohne heißen Wadenwickel nicht. Ich habe versucht dort etwas Bewegung hineinzubringen, es aber wegen der Bruchgefahr sofort beendet. Der ist so starr, man glaubt es nicht. Hier geht nur was mit Dampf oder heißen feuchten Wickel, was noch folgen wird.
avatar
ulrich

Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 19.04.08
Ort : Sachsen

Nach oben Nach unten

Re: Juniperus squamata

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten