Die "Eisheiligen" auf der EGA in Erfurt

Nach unten

Die "Eisheiligen" auf der EGA in Erfurt

Beitrag  klaus55 am Di 14 Mai 2013, 09:52

Hätte es doch nur Thomas früher gesagt, das kein Interesse mehr an der EGA als Ausstellungsort für eine Bonsaiausstellung besteht, dann wären wir auch nicht vom Winde verweht worden.
Nun wir, Stefan und ich hatten zugesagt, wir machen zum japanischen Tag auf der EGA mit. Frage des Veranstalters, was braucht ihr ? Der Durchschnittsoutdoorbonsaijaner braucht nicht viel, Zelt über den Kopf und ein paar Tische und Stühle, den Rest bringt er mit.
Ok, hier in der Aufstellung hatte ich Essen und Trinken vergessen, das war mein Fehler, aber das konnte sich der EGA Park nicht leisten, genauso wenig wie ein stabiles Zelt zu leihnen. (das Letzte wäre Ostern kaputt gegangen ??)
Also Dachbox auf den Skoda, mein privates Zelt rein, Bäume und Werkzeug in den Kofferraum, vorsichtshalber noch zwei Stühle. (War gut so, den der EGA Park hatte nur an die Bierzeltgarnituren gedacht und nicht an ältere Männer mit Bandscheibenproblemen.) Und ab ging es Sonntagfrüh zum EGA Park und unseren Leidensgefährten.
9.45 Uhr stand das Zelt, die Tische waren mit einer Decke versehen und die Bäume, schön mit Moos belegt, standen darauf und warteten auf die Besucher.
Die kamen auch, es war sozusagen ein Besucher(an)sturm. Ich kann Euch sagen, es ist ein hübsches Bild, wenn wildfremde Menschen an den Stangen deines Partyzeltes hängen und gemeinschaftlich versuchen, dem Zelt auszureden, es wäre Graf Zeppelin. Wir schafften es auch irgendwie, daß das Zelt nicht mehr als einen Meter abhob. Dummerweise hatten wir in weiser Voraussicht, die Zeltstangen mit Draht an den Tischen befestigt. (Die sind schwer, da passiert nischt) Tja, wenn ein Partyzelt, beschwert mit Bierzelttischen und Besuchern abhebt, kommt auch der beste Tisch in`s wanken und so gab es als Einlage fliegende Bonsai. Das Moos auflegen hätten wir uns sparen können und Stefan`s Wacholder sah in dem schwarzen Pflanztopf dann auch nicht mehr ganz so gut aus, seine Schale hatten den Bonsaiflug nicht überlebt.
Dann ging das Wetter in einen kühlen Landregen über und Leidensgenossen fragten bei uns nach einen trocken Platz, die Sushi Truppe war noch optimistischer als wir gewesen, sie hatten nur Tische, Tee und Sushi, nix Dach über den Kopf. Ok, so kam ich wenigsten zu lecker Sushi, Stefan, als alter Angler, isst keinen Fisch ?? confused Dann schaute mal mal so rum, was es noch so gab. Die DjG Erfurt hatte einen Prunkstand ergattert, in der Größe eines Dixiörtchens, eine Frau passte rein, die Anderen genossen den thüringer Regen. Überall wo ein festes Dach war, standen die Akteure gedrängt darunter.
Resümee des Tages, viel Spaß mit den Besuchern gehabt, viele Fragen über Bonsai beantwortet, das mitgegebene Essen unserer Frauen war gut, ebenso ihr Kaffee, Sushi war lecker, Schale kaputt, Zelt hat Risse, Gestänge verbogen, Geld in den Sand des EGA Parks gesetzt, wir brauchen das nicht wieder, aber was macht man nicht Alles für sein Hobby. sunny
Gruß Klaus







klaus55

Anzahl der Beiträge : 149
Anmeldedatum : 20.04.08
Ort : Schkölen

http://bonsaimoench.sitebob.com

Nach oben Nach unten

Re: Die "Eisheiligen" auf der EGA in Erfurt

Beitrag  Thomas am Di 14 Mai 2013, 22:05

Ja, was tut man nicht alles fürs Hobby!
Das nenne ich mal Einsatz!
Danke , Klaus, für den Bericht!
avatar
Thomas

Anzahl der Beiträge : 1727
Anmeldedatum : 27.03.08

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten